Muttergebundene Kälberaufzucht


Naturgegeben und jahrhundertelang in der Landwirtschaft üblich ist, bzw. war es, dass die Kälber die Milch ihrer Mütter trinken. Sie enthält die besten Nährstoffe, damit das Kalb wachsen und gedeihen und seine Immunabwehr stärken kann.

Leider ist diese natürliche Art der Kälberaufzucht heutzutage fast vollständig abgeschafft. Die Menschen sind nicht bereit, die Milch der Mutterkühe mit den Kälbern zu teilen, und nehmen sie teilweise schon direkt nach der Geburt oder nach wenigen Tagen der Mutter weg.
Bei uns hingegen dürfen die Kälber bei den Müttern bleiben,  bis sie sich selber von Gras ernähren können. Das sind mindestens drei Monate, manchmal auch länger.

Wir haben in den letzten Jahren feststellen können, wie viel gesünder und robuster die Kälber dadurch sind. Gesündere Kühe bedeuten natürlich auch deutlich weniger Medikamenten-Einsatz.

Andererseits bleibt uns durch die muttergebundene Aufzucht weniger Milch, die wir verarbeiten können, was sich im Preis unserer Produkte widerspiegelt. Umso mehr freuen wir uns, wenn Sie diese artgerechte und freundliche Tierhaltung unterstützen, indem sie bei uns einkaufen!